Offener Brief

An die Mutter, deren Kind meine Tochter "Transgender-Kind" genannt hat...

4.3 / 5 Sterne
transgender


Liebe Mutter, deren Kind mein Kind diese Woche "Transgender-Kind" genannt hat,

diese Woche zelebriert die ganze Stadt die Pride Week. Partys werden überall gefeiert und selbst die Busse fahren mit Regenbogen-Fähnchen herum. Wir feiern eine bunte und tolerante Gesellschaft mit drei unterschiedlichen Geschlechtern und unterschiedlichen sexuellen Orientierungen. 

Ich muss dabei daran denken, dass Toleranz und gegenseitige Anerkennung etwas sind, das nur wir Eltern unseren Kindern vorleben können. Manchmal steht uns vielleicht unsere eigene Erziehung dabei im Weg -  Weltbilder, die unsere eigenen Eltern mitgeprägt haben, aber das heißt ja nicht, dass wir nicht umdenken können, oder?

Dein Kind hat mein Kind diese Woche als "Transgender-Kind" bezeichnet und ihm gesagt, es solle mal mehr Kleider und Röcke anziehen. Ansonsten würde ja kein Mensch kapieren, dass sie ein Mädchen ist. Das war nicht einfach eine Feststellung - es war verletzend gemeint.

Wie gut, dass wir per Zufall ein anderes Kind kennen, das als Mädchen geboren wurde, aber schon im Kindergarten erkannt hat, dass es eigentlich ein Junge ist und auch so behandelt werden möchte. Wie gut, dass ich mir mit meiner Tochter schon vor längerer Zeit eine TV-Doku über Transgender-Kinder angeschaut habe. So hat sie gewusst, dass "Transgender Kind" kein Schimpfwort ist und sein kann. Sie hat sich damit beschäftigt, dass sie ein Mädchen ist und dass sie es auch sein möchte. Und sie konnte anderen Kindern im Hort erklären, was ein Transgender-Kind ist.

Dein Kind hat eine Diskussion unter Kindergarten- und Grundschulkindern losgetreten, die mit dem Begriff "Transgender" überfordert waren, weil die meisten noch nicht wussten, was sich hinter dem Wort eigentlich verbirgt. Ich bin froh, dass meine Tochter vorurteilsfrei erklären konnte, was es mit dem Begriff auf sich hat, bin allerdings gespannt, ob mich andere Eltern noch darauf ansprechen werden...

Woher kommt es, dass dein Kind, "Transgender-Kind" als Schimpfwort verwendet? Hat es den Begriff irgendwo irgendwie aufgeschnappt? Habt ihr auch schon zuhause über das Thema gesprochen? Ich weiß noch nicht, ob ich Dich persönlich darauf ansprechen werde. Ich weiß nicht, wie tolerant du bist und inwieweit sich in deinem Kind dein eigenes Weltbild widerspiegelt. Aber ich glaube, wir sollten mal reden.

Deine Nina

 

 


HINTERLASSE EINE ANTWORT
*Pflichtfelder