Spiele für zwischendurch: Die Korken-Schublade

Clevere Idee zum Wühlen und Sortieren

(Noch keine Bewertung)


Kaum war das Mädel ein Jahr alt, da ging es auch schon los mit dem Ausräumen jeglicher Schubfächer, die unsere Wohnung zu bieten hatte. Besonders beliebt war die Kommode im Flur, wo unter anderem Mützen, Taschenlampe und Taschentücher lagern. Ich bin nicht sicher, wie oft ich die Schubladen wieder eingeräumt habe, es waren auf jeden Fall viele, viele Male. Nun kann man Schubladen natürlich abschließen, aber das machen wir nur bei den Schränken, in denen gefährliche Dinge wie Putzmittel stehen. Die Kinder sollen ja auch Spaß haben und den haben sie ja allzu oft mit Dingen, die wir eigentlich gar nicht als Spielzeug ansehen.

Nachdem die Kleine schließlich auch den Schrank im Wohnzimmer entdeckt hatte, in dem der Papa seinen Wein und die dazugehörigen Accessoires lagerte (und ich tagelang Prospekte von Weingütern, Päckchen mit Einweg-Einschenkhilfen und die Unterlagen für das „Aromarad der deutschen Weine“ zusammenklaubte), kam die Idee mit der Korkenschublade auf. Aus unerfindlichen Gründen, sind Korken der Knaller (im wahrsten Sinne des Wortes, haha). Alle kleinen Freunde unserer Maus sind absolute Korkenfans.

Bei unseren Nachbarn, deren Tochter genauso alt ist wie unsere, steht schon seit geraumer Zeit ist Korkenkorb. Wir erfanden dann eben dazu passend die Korkenschublade – eine Schublade voller Korken. Die kann sie nach Herzenslust ausräumen, und dann triumphierend mit ihrer Beute durch die ganze Wohnung rennen. Natürlich kann man in die Schubladen auch andere Dinge packen, es ist ja nicht jeder ein großer Weintrinker und sammelt entsprechend viele Korken. Funktioniert auch mit Bauklötzen oder Spielzeugfiguren.

Seitdem wir diese Spezial-Schublade haben, sind die anderen auf jeden Fall abgemeldet. Das bedeutet zwar, täglich den Korken hinterher zu räumen. Aber immerhin, alles andere bleibt doch (meistens) dort, wo es auch hingehört.

Du brauchst dafür: Korken, so viele wie möglich. Und eine einfach zu erreichende Schublade (Vorsicht aber auf die kleinen Fingerchen! Nicht alleine spielen lassen bzw. die Schublade entsprechend absichern!). Alternativ geht auch eine Schüssel oder ein Schuhkarton. Oder, wenn du besonders viele Korken gesammelt hast: eine Plastikwanne mit den Korken füllen und das Kind mitten hinein setzen.


HINTERLASSE EINE ANTWORT
*Pflichtfelder